HIBAKUSHA DREAMING – TOM LIWA & HARALD SCHULTE

LIEDER UND BUTOH-TANZ

HIBAKUSHA DREAMING – TOM LIWA & HARALD SCHULTE
Foto: Saskia Lippold
HIBAKUSHA DREAMING – TOM LIWA & HARALD SCHULTE

Kulturkirche Liebfrauen


KONZERTE
König-Heinrich-Platz 3
47051 Duisburg
www.liebfrauen-kulturkirche.de
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 8 Euro

Mittwoch, 07.03. 19:30 Uhr

Der Atombombenabwurf auf Hiroshima im Jahre 1945 und die damit einhergehende zivile Katastrophe galten den kalten Krieg hindurch als warnende Metapher im weltweiten kollektiven Bewusstsein. Angesichts der momentanen Spannungen in der Weltpolitik erhält der Blick auf die damaligen Ereignisse eine erschreckende Aktualität. Was bedeutete und bedeutet Hiroshima jenseits von politikwissenschaftlichen Diskursen? Was für einen Abdruck hinterließ es in der Seele von Menschen, die die Katastrophe überlebten... und was für einen in uns, dreiundsiebzig Jahre und – laut Google Maps – siebzehn Flugstunden von dort entfernt? 

Im Mittelpunkt von HIBAKUSHA DREAMING stehen Songs, die der Duisburger Songpoet Tom Liwa tief berührt nach Sichtung von Lyrik und Prosa Überlebender exklusiv zu diesem Anlass komponiert und verfasst hat. In seiner Recherchearbeit übertrug er Texte aus der englischen Übersetzung ins Deutsche – eine Poesie des Unfassbaren – und wird sie bei den Akzenten zu Akustikgitarre und Klangcollagen uraufführen. 

Wortloses Gegenstück zu Liwas Liedern bildet im Wechselspiel Harald Schultes Butoh-Performance. Butoh (deutsch „Tanz der Finsternis“), entstand nach dem zweiten Weltkrieg in Japan als ein Tanztheater ohne feste Form, in dem sich der Protest gegen den nordamerikanischen Kulturimperialismus mit der Tradition des modernen, deutschen Ausdruckstanzes der zwanziger Jahre verband. 

Tom Liwas reguläres neues Album GANZ NORMALE SONGS erscheint im Februar 2018 bei Grand Hotel van Cleef. Mit Harald Schulte verbindet ihn eine kongeniale Künstlerfreundschaft, die schon zu mehreren spannenden Projekten geführt hat. So performte Schulte auch im 2015er Video zum Song „Federkleid“. 

HIBAKUSHA (deutsch: Explosionsopfer) ist die japanische Bezeichnung für die Überlebenden von Hiroshima und Nagasaki. DREAMING bezieht sich auf den Traumzeit-Begriff der australischen Aborigines – die kollektive Fähigkeit, die Welt und ihre Zusammenhänge richtig zu verstehen. 

www.tomliwa.de / www.compagnie-danse-automatique.de 

Vorverkauf in Duisburg über:

Vorverkauf: Theaterkasse Duisburg, Tel. 0203 283 62100, karten@theater-duisburg.de oder online über www.adticket.de 

Der ermäßigte Eintrittspreis gilt nach Vorlage des entsprechenden Ausweises für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Sozialhilfe- und Grundsicherungsempfänger, Absolventen Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales Jahr sowie Menschen mit Behinderungen. Die ermäßigte Eintrittskarte ist nur in Verbindung mit dem entsprechenden Ausweis gültig!