SCHRECKEN ALLER SCHRECKEN

DER DREISSIGJÄHRIGE KRIEG IN DER LITERATUR / REFERENT: KLAUS T. HOFMANN

SCHRECKEN ALLER SCHRECKEN

VHS im Stadtfenster


VORTRÄGE / DISKUSSIONEN / RUNDGÄNGE
Steinsche Gasse 26
47051 Duisburg
www.vhs-duisburg.de
Eintritt: frei

Dienstag, 06.03. 20:00 Uhr

Am 23. Mai 2018 gedenken wir des Fenstersturzes von Prag und damit des Beginns des Dreißigjährigen Krieges. Hundert Jahre nach der Reformation versanken weite Teile unseres Kontinents in Blut und Elend einer Auseinandersetzung, die – auch – ein Religionskrieg war. Von Grimmelshausens Simplizissimus (1668) bis Daniel Kehlmanns Tyll (2017) hat diese Urkatastrophe Europas ein großes Echo in der Literatur ausgelöst, das bis heute nachhallt. Wohl verbunden mit dem Aufschrei: Nie wieder Krieg! Unüberhörbar, aber – wie wir wissen – folgenlos.