GEGEN DAS GENESEN AM DEUTSCHEN WESEN. CARL VON OSSIETZKY

EINE BIOGRAFISCHE SKIZZE / VORTRAG VON HELMUT LOEVEN

GEGEN DAS GENESEN AM DEUTSCHEN WESEN. CARL VON OSSIETZKY

Syntopia


VORTRÄGE / DISKUSSIONEN / RUNDGÄNGE
Gerokstraße 2
47053 Duisburg
Eintritt: frei

Donnerstag, 15.03. 19:30 Uhr

Carl von Ossietzky (1889 – 1938) war der Herausgeber der Zeitschrift „Die Weltbühne“. Sie war das Organ der radikaldemokratischen intellektuellen Linken in der Weimarer Republik. In ihr wurde der Gedanke formuliert, dass ein demokratischer Staat einer demokratischen Gesellschaft und einer demokratischen Kultur bedarf. Der Widerstand gegen Militarismus und gegen den aufsteigenden Faschismus blieb der Widerstand einer Minderheit.

Carl von Ossietzky, der 1936 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in Konzentrationslagern des NS-Regimes. 

Eine Veranstaltung der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK).