IM WESTEN NICHTS NEUES

USA 1930, 136 MIN. / FSK 12 / REGIE: LEWIS MILESTONE / DARSTELLER: LEW AYRES, LOUIS WOLHEIM, JOHN WRAY U.A. / EINFÜHRUNG: PROF. DR. THOMAS F. SCHNEIDER (LEITER DES ERICH MARIA REMARQUE-FRIEDENSZENTRUMS)

IM WESTEN  NICHTS NEUES
IM WESTEN  NICHTS NEUES
IM WESTEN  NICHTS NEUES

filmforum - Kommunales Kino & filmhistorische Sammlung der Stadt Duisburg


FILM
Dellplatz 16
47051 Duisburg
www.filmforum.de
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Sonntag, 11.03. 18:00 Uhr

Ganz am Ende greift der Frontsoldat Paul Bäumer (Lew Ayres) nach einem Schmetterling. So gerät er ins Visier eines französischen Scharfschützen. Man schreibt schon das Jahr 1918 und der Erste Weltkrieg ist fast vorbei. Die Schlussszene von Lewis Milestones Meilenstein des Antikriegsfilms IM WESTEN NICHTS NEUES hat etwas ikonenhaftes, gehört zu den bedeutendsten Bildern des Kinos überhaupt. Der Produzent Carl Laemmle sicherte sich die Filmrechte an Erich Maria Remarques Bestseller, der das Geschehen an der Westfront mit schonungslos beschrieb. Mit hohem Aufwand verfilmte Hollywood das Buch. Dabei hatte man sogar im Blick, dass der Film in Kinos mit und ohne Tonanlage zu sehen sein würde. Bei der Oscarverleihung 1930 erhielt Milestone den Preis als bester Film. Weitere Oscars gab es für die beste Regie, das beste adaptierte Drehbuch und die Kamera. In Deutschland gab es zugleich wenig Lob für das Werk. Die Heimatfront wollte von den Schrecken des Krieges nichts wissen. 

Vorverkauf in Duisburg über:

www.filmforum.de/tickets-kaufen